Zurück zur Übersicht

Sexualpädagogik

Qualifizierung zur Fachkraft für Sexualpädagogik in Kindertageseinrichtungen

Eine ganzheitliche Bildung bedeutet, alle Bereiche der kindlichen Entwicklung aufzugreifen, dabei ist die sexuelle Erziehung Teil der kindlichen Bildung. Wenn sich Kinder in ihrem Körper wohlfühlen, diesen kennen und respektieren, wird ihr Selbstvertrauen, Selbstwertgefühl gestärkt und die Liebes- und Beziehungsfähigkeit wird gefördert. Kinder erleben Sexualität bereits vorgeburtlich und haben viele Fragen. Sexualerziehung kann Kindern Mut und Selbstvertrauen geben, das zu erkennen und zu benennen, was ihnen gefällt oder nicht gefällt und gute Geheimnisse von schlechten zu unterscheiden. Eine entwicklungsgerechte Aufklärung und Sexualerziehung benötigt pädagogische Fachkräfte, die den Kindern ein reflektiertes, im Selbstwert gesundes Gegenüber sein können. Hier setzt die Qualifizierung an, sich mit den neusten pädagogischen und wissenschaftlichen Erkenntnissen zu beschäftigen, um in diesem Thema „Sicherheit“ und somit fachliche Handlungsfähigkeit zu erreichen. In unseren Veranstaltungen arbeiten wir prozessorientiert, dabei widmen wir den individuellen Wünschen und Bedürfnissen unserer Teilnehmer*innen ausreichend Zeit. Wir gehen professionell auf die jeweiligen Fragen ein und arbeiten aktuelle Themen in die Struktur mit ein.

Die Lernenden schreiben nach der Präsenzphase einen Praxisbericht. Nach erfolgreichem Abschluss am Abschlusstag erhalten Sie das Zertifikat „Fachkraft für Sexualpädagogik in Kindertageseinrichtungen“.

Umfang: 96 UE (12 Seminartage), 2 Supervisionen, Selbststudium, Abschlusstag

Folgende Module umfasst die Qualifikation:

1.   Grundlagen der Sexualpädagogik
  • Begrüßung & Einführung
  • Das neue Bild vom Kind – Kinderrechte in Kitas
  • Rolle der pädagogischen Fachkraft
  • Sexualitätsbegriff & Begriffsklärungen
  • Entwicklung der Sexualpädagogik im 20./21. Jahrhundert

2.   Supervision, Selbstreflexion und Selbsterfahrung

  • Biografiearbeit
  • Glaubenssätze wahrnehmen und analysieren
  • Zugang zu Grenzen und Möglichkeiten, Gefühle und Bedürfnissen
  • persönliche Haltung und professionelles Handeln

3.   Kindliche Sexualität

  • Grundlagen der psychosexuellen Entwicklung
  • Kulturelle, sexuelle und geschlechtliche Vielfalt
  • Schutz und Sicherheit in Kindertageseinrichtungen
  • Unterschied zwischen kindlicher und erwachsener Sexualität
  • Umgang mit sexuellen Übergriffen unter Kindern

4.   Alltagsintegrierter Umgang mit kindlicher Sexualität

  • psychosexuelle Entwicklung und entwicklungsgerechte Aufklärung
  • altersangemessenes Körperwissen
  • Gender- und sexualfreundliche Kita
  • Spiel- und Erfahrungsmöglichkeiten schaffen und begleiten (Spielideen)

5.   Zusammenarbeit mit Familien

  • Eltern als Unterstützer bei der Entwicklung eines positiven, lustvollen Körpergefühls
  • Familienkonzepte partnerschaftlich im Dialog verstehen
  • Präventionsmöglichkeiten, kritische Medienerziehung

6.   Konzeptentwicklung – sexualfreundliche Arbeit in der Kita

  • Ist-Stand der Kita, Beobachtungen aus der Praxis
  • Haltung und professionelles Handeln
  • Grundlagen einer sexualpädagogischen Konzeption
  • Konzeptionsentwicklung und –fortschreibung

Jetzt anmelden